Powered by Bloodnet.de Ford Mustang
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )


 
RAID 5 ohne Controller mit Windows XP, Freischaltung mit HEX-Editor
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Deutschmaschine
Geschrieben am: 06.02.2005 20:06:00


Wicked Sick


Gruppe: Administratoren
Beiträge: 2951
Mitgliedsnummer.: 1
Mitglied seit: 30.09.2002



Tom's Hardware Guide hat eine How-To veröffentlicht wie man Software-RAID 5 unter Windows XP per HEX-Editor freischalten kann. Man spart so ein teueres Stück Hardware! Und für alle die Performance plus Sicherheit für ihre Daten wollen ist RAID 5 die Lösung!

RAID 5 ohne Controller: Geheime Freischaltung in Win XP lesen...

Anbei ein Auzug aus dem Artikel:
QUOTE
Wem Datensicherheit wichtig ist, kommt an einem Verbund von zwei oder mehreren Festplatten - so genannten RAID-Arrays - nicht vorbei. Diese stellen sicher, dass beim Ausfall eines Geräts die Daten erhalten bleiben. Professionelle Arrays haben jedoch einen entscheidenden Haken: Sie gehen schnell ins Geld.

Während viele Hauptplatinen bereits ab Werk mit einfachen RAID-Controllern bestückt sind, taugen diese nicht immer für den Betrieb eines Fileservers. Das Problem dabei ist, dass meist nur die simplen RAID-Modi 0 und 1 sowie deren Kombination RAID 0+1 (Striping & Mirroring) unterstützt werden. Vier Festplatten im RAID 0 führen zwar zu hohen Kapazitäten und bestechender Performance, doch das Defektrisiko vervierfacht sich ebenfalls. Ein RAID 0+1 spiegelt zwei RAID-0-Arrays und sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leistung und Datensicherheit, doch die Nettokapazität halbiert sich dabei.

Als Alternative bei hohem Kapazitätsbedarf kommt daher nur noch ein RAID 5 in Frage, welches alle im Array vorhandenen Festplatten im Reißverschlussverfahren bedient und bei jedem Vorgang Paritätsinformationen rotierend auf die Festplatten schreibt. Die Nettokapazität ergibt sich aus der Gesamtkapazität aller Festplatten minus der eines einzelnen Laufwerks.

Das scheint nur auf den ersten Blick eine einfache Lösung zu sein, denn die Errechnung der Paritätsinformationen bzw. die Rückberechnung der eigentlichen Information bei Ausfall einer Festplatte in Echtzeit benötigt ordentlich Rechenleistung. Aus diesem Grund muss entweder ein vergleichsweise teurer RAID-Controller mit eigener XOR-Einheit angeschafft werden, oder aber man verlässt sich auf günstigere Modelle, die den Systemprozessor in die Pflicht zur XOR-Berechnung nehmen. Wenn dieses aufgrund eines knappen Budgets jedoch grundsätzlich in Frage kommt, kann man auch ein RAID 5 komplett in Software erstellen, das von Windows Server 2003 betrieben wird und jegliche vorhandenen Festplatten einbeziehen kann - der RAID-Controller ist somit überflüssig. Wenn lediglich Fileserver-Dienste gefragt sind, können Sie sich sogar den Windows Server sparen, denn Windows XP bietet nach ein paar Modifikationen ebenfalls höhere RAID-Funktionalität.


Angefügtes Bild

Angefügtes Bild


______________________________________________________________
>>> Ready to scream, ready to die! >>> Hypnoskull
>>> Counting all the assholes in the room. Well I'm definitely not alone. >>> Volbeat
>>> I piss on your face while you suck on my cock. >>> Scars on Broadway

Engine is running on: Intel Core i7-2700K @ 3,5 GHz // 32 GB Corsair Vengeance LP DDR3 RAM // ASRock Z77 Pro3 // Gainward NVIDIA GeForce GTX 770 Phantom 2 GB // Samsung 850-Serie SSD // Windows 8.1 Pro 64-Bit

user posted image

 
  Top
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
0 Antworten seit 06.02.2005 20:06:00 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Zurück zu Windows