Powered by Bloodnet.de Ford Mustang
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )


 
Windows Vista: Festplatte spiegeln, ...eine Odyssee
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Deutschmaschine
  Geschrieben am: 07.10.2007 09:50:41


Wicked Sick


Gruppe: Administratoren
Beiträge: 2950
Mitgliedsnummer.: 1
Mitglied seit: 30.09.2002



Wie ich fand reichte der Platz meiner aktuellen Festplatte nicht mehr aus - besonders auf den Systempartitionen wurde es allmählich eng, so dass ich entschied eine neue Festplatte zu installieren. Damals (Dual-Boot mit Windows XP) war das ganze ein Akt von ca. 10 Minuten. Heute (Dual-Boot Windows XP und Vista) ist das ganze Dank Vista ein Akt von 2 Stunden geworden. Okay, nächstes mal nur noch 30 Minuten, da ich die nachfolgende Beschreibung zu Rate ziehen kann. wink.gif

Mein Vorgehen:

Die alte Festplatte per Norton Ghost mit neu dimensionierten Partitionen auf die neue Festplatte gespiegelt. Alte Festplatte physisch gegen die neuen Getauscht. Rechner gebootet. (Bei Dual-Boot mit Windows XP war der Vorgang jetzt abgeschlossen!)

1. Problem: Der Bootmanager von Windows Vista entschied sich zu vergessen, wo sich meine Windows Systeme - sowohl XP als auch Vista - befinden und teilte mir mit er könne kein Systemboot vornehmen.
Die Lösung: Von Windows Vista DVD booten und eine Reparatur des Systems durchführen. Er erkennt den Fehler am Boot-Manager und repariert sonst auch nichts anderes. Ist ja schon mal sehr pragmatisch von Vista! laugh.gif

Super Windows Vista bootet! Aber was ist das für eine merkwürdige Meldung?

2. Problem: Vista könne einige Dateien auf C:\ nicht finden und daher mein Profil auch nicht laden. Hmmm. Okay mit einem Verdacht die Datenträgerverwaltung angeworfen und siehe da: Der Vista Partition war auf der alten Platte der Laufwerksbuchstabe C:\ zugewiesen. (Hatte mich schon immer gewundert warum Vista dies bei der Installation gemacht hat, denn logisch wäre von der Anordnung her E:\ gewesen.) So nun hatte ich meine logische Anordnung, denn Vista war jetzt E:\ zugeordnet. Alles klar deswegen findet er wohl dann auch seine Dateien nicht. Aber toll, dass Vista überhaupt bootet. hrhr.gif

Die Lösung: Leider kann man den Laufwerksbuchstaben von C:\ nicht via Datenträgerverwaltung ändern. Das wäre ja auch zu einfach.
user posted image
Ein schöner Tipp powered by Google liefert die Lösung: Abhilfe schafft nur ein direkter Eingriff in die Registrationsdatenbank. Unter [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices] sind alle Geräte samt Laufwerksbuchstaben aufgelistet. Nach der Umbenennung des Eintrags \DosDevices\E: auf \DosDevices\C:, dem entsprechendem Verschieben der anderen Laufwerke und einem anschließenden Neustart kann schließlich die Vista-Partition wieder als C:\ angesprochen werden.

cool3.gif Hat funktioniert - Vista bootet ohne Fehlermeldung. Okay, dann boote ich jetzt doch einfach Windows XP und lasse das System eben die neue Festplatte erkennen.

3. Problem: Windows XP bootet nicht und liefert anstelle dessen die Fehlermeldung NTLDR (NT-Loader) nicht gefunden. Oops da hat die Reparatur des Windows Vista-Bootmanagers anscheinend vergessen meine "Früheren Windows-Versionen" zu identifizieren... Dies bestätigt ein Blick per BCDEDIT in die Einträge des Bootmanagers:
CODE
Windows-Start-Manager
---------------------
Bezeichner              {bootmgr}
device                  [b]unknown[/b]
description             Windows Boot Manager
locale                  de-DE
inherit                 {globalsettings}
default                 {ntldr}
displayorder            {ntldr}
                       {current}
toolsdisplayorder       {memdiag}
timeout                 5

Windows-Legacybetriebssystem-Ladeprogramm
-----------------------------------------
Bezeichner              {ntldr}
device                  [b]unknown[/b]
path                    \ntldr
description             Frühere Windows-Version

Windows-Startladeprogramm
-------------------------
Bezeichner              {current}
device                  partition=C:
path                    \Windows\system32\winload.exe
description             Microsoft Windows Vista Ultimate
osdevice                partition=C:
systemroot              \Windows

Die Lösung: Per BCDEDIT die entsprechenden Einträge für den {bootmgr} und {ntldr} wieder zuweisen.
CODE
C:\>bcdedit /set {bootmgr} device "partition=D:"
C:\>bcdedit /set {ntldr} device "partition=D:"


Yipie! Es geht wieder alles!

Meine Meinung: pooh.gif Naja vielleicht kann ich dem ein oder anderen auf diese Weise ein wenig Zeit einsparen.

Vielen Dank Windows Fister! bottom.gif

Bearbeitet von Deutschmaschine am 22.10.2008 19:43:08
______________________________________________________________
>>> Ready to scream, ready to die! >>> Hypnoskull
>>> Counting all the assholes in the room. Well I'm definitely not alone. >>> Volbeat
>>> I piss on your face while you suck on my cock. >>> Scars on Broadway

Engine is running on: Intel Core i7-2700K @ 3,5 GHz // 32 GB Corsair Vengeance LP DDR3 RAM // ASRock Z77 Pro3 // Gainward NVIDIA GeForce GTX 770 Phantom 2 GB // Samsung 850-Serie SSD // Windows 8.1 Pro 64-Bit

user posted image
 
  Top
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
0 Antworten seit 07.10.2007 09:50:41 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Zurück zu Windows